Logenleben

Unsere Logenaktivitäten finden in unserem Tempel und Gesellschaftsräumen statt, aber auch überall, wo sich Freimaurer treffen, bei Wanderungen, bei Freunden im Garten usw. Unser Logenhaus befindet sich in der Bauhofstraße 4, wo wir alle Interessierte zu Gästeabenden und Gesprächen gerne treffen. Wir sind offen für Alt und Jung und suchen nach Gemeinsamkeiten in geistiger Freiheit. Sich brüderlich verbunden fühlen und nach innen schauen kann man auch in Gemeinschaft.

Eine Loge ist weder eine Selbsthilfegruppe, noch ein esoterischer Zirkel. Wir respektieren uns und unsere durchaus gegensätzlichen Meinungen in ernsthafter Auseinandersetzung und üben uns in Toleranz.

Denn „verstehen“ kommt von Aufklärung. Und davon verstehen wir viel.

Aktivitäten

Wichtige Erlebnisse in der letzten Zeit vor Corona und in der Coronazeit und unsere Zukunftspläne für Aktivitäten.

  • Gemeinschaftsveranstaltung mit dem Rotary-Club Brandenburg und den Lions „Orgel trifft Faust“ in der Gotthartkirche anlässlich dem 240. Stiftungsfest der Loge.
  • Sammelaktion zur Tempelweihe für die Renovierung des Denkmals für den Freimaurer J. G. Bröse im Krugpark

Johann Gottfried Bröse (1786-1849),

ein Freimaurer der Loge Friedrich zur Tugend.

Sein Antrag wurde von der GL abgelehnt wegen zu geringen Standes, aber die Begründung, dass jeder Freimaurer werden kann, der frei ist und von gutem Ruf, hat dann die GL umgestimmt. Bröse hatte viele Ämter in der Loge und war auch Stadtrat.

Beseelt von der Idee gärtnerische Anlagen zu schaffen, ließ der Schornsteinfeger Bröse im Jahr 1824 den Weg zur Ausflugsgaststätte Zum Neuen Krug anlegen und bepflanzen. Ein Jahr später erhielt er die Erlaubnis, die vor dem Lokal gelegene Schonung in eine Parkanlage umzugestalten. Bis 1834 entstand so der Krugpark. Ein Kleinod in Brandenburg.

Anlässlich seines 65. Geburtstages wurde vom Magistrat der Stadt Brandenburg an der Havel ein Denkmal für ihn errichtet. Die Bürger der Stadt dankten ihm damit seine Initiativen zur Anlage des Parkes und zahlreicher Promenadeanlagen auf den ehemaligen Befestigungsanlagen Brandenburgs und dem Marienberg.

1985 wurden die Teile des Denkmals neu gegossen und am 26. September 1985 an seinem heutigen Standort im Zentrum des Parkes neu errichtet.  Jetzt steht es unter Denkmalschutz und ist auch ein Denkmal für die Freimaurerei.

2018 ist ein komplette Sanierung angesagt und wir wollen uns an diesem Denkmal beteiligen und den Krugparkverein mit 400 € unterstützen.

Weitere Projekte waren

  • Freimaurer unterstützen die Aktion „Pakete“ für Bedürftige in Brandenburg
  • Freimaurer spenden 1.000 € für Flutopfer im Ahrtal.
  • Stiftungsfest der Loge in 10/2021
  • Weihnachtsfeier der Loge
  • Karitative Spendenaktion der Loge 2021

Veranstaltungen für Gäste

  • Gästeabend
  • Eine weitere Gemeinschaftsveranstaltung wird in der Katharienkirche an der neuen Orgel mit Prof. W. Seifen in 2022 vorbereitet.